Innenschuhe

Innenschuhe sind individuell gefertigte Fußstützen, die wie eine Art "Stützschiene" im Konfektionsschuh getragen werden. 

Solche Stützen werden bei höhergradigen Beinlängendifferenzen, Muskelschwund, Peroneuslähmungen, spastischen Lähmungen, Amputationen und ähnlichen Krankheitsbildern eingesetzt. 

 

Fertigung von Innenschuhen

 

 

Das Futterleder wird auf die Leisten gespannt, das Fußbett aus weichem Material aufgebaut, die Knöchelpolsterung angebracht und bereits jetzt wird die Positionierung der Gelenke festgelegt. Als Platzhalter für das Gelenk werden so genannte Dummys zwischen die Laminat- und Kohlefaserschichten eingearbeitet. Die Stärke des Laminates sowie der notwendigen Kohlebandversteifung hängt von Alter, Gewicht und Bewegungsart des Kindes ab.

 

Das ausgehärtete Laminat wird vom Leisten geschnitten, die Bewegungsachsen zum Gelenk eingezeichnet und ausgenommen. Dann werden die Kanten geschliffen und die richtigen Gelenke an der Stelle des Dummys montiert. Mit einem provisorischen Boden geht es ab zur Probe des Innenschuhs.

 

Erst wenn das Ergebnis zufrieden stellend ist, werden die Laminatkanten fein geschliffen, gepolstert, verstärkt, das Futter geschnitten und ein Überzug in der gewünschten Farbe gemacht.

 

Und fertig sind Ihre gewünschten Innenschuhe!

 

 

Weitere Informationen zu Innenschuhen finden Sie hier:

 

 

"Der dynamische Innenschuh in der Therapie komplexer Gangstörungen spastisch gelähmter Kinder"

 

Klinische Abteilung für Kinderorthopädie